Séjour sur mesure Alsace

Entdecken Sie die elsässische Gastronomie

Frankreich ist als gastronomisches Land bekannt. Jede Region hat ihre eigenen köstlichen und vielfältigen Spezialitäten. Und das Elsass ist da keine Ausnahme, ganz im Gegenteil: Süßes, Salziges, Fleisch, Fisch, Soßen, Käse … Es ist für jeden Geschmack etwas dabei. Die elsässische Gastronomie ist besonders reichhaltig und vielfältig. Sie zeichnet sich durch die Verwendung zahlreicher lokaler Produkte wie Kohl, Kartoffeln, Schweinefleisch und Käse aus. Die bekanntesten Gerichte sind Sauerkraut, Flammkuchen, Baeckeoffe, Spätzle und Gugelhupf. Auch die elsässischen Weine sind sehr beliebt.

Kochen ist im Elsass eine Lebenskunst mit Rezepten, die von Generation zu Generation weitergegeben werden, süße Momente des Teilens und der Leidenschaft. Die Elsässer lieben es, eine Mahlzeit an einem großen Tisch in geselliger Runde zu teilen. Das ist der Geist des “Stammtischs”! Im Elsass ist übrigens alles ein Vorwand für ein gutes Essen und ein schönes Familientreffen!

Wir werden Ihnen daher einige elsässische Spezialitäten vorstellen, zwischen denen, die Sie zu jeder Tageszeit essen können, denen, die den Rhythmus der Jahreszeiten bestimmen, den herzhaften und den süßen.

Elsässische Spezialitäten, die man zu jeder Tageszeit genießen kann

Das Elsass ist ein Feinschmeckerland.

Hier sind einige elsässische Spezialitäten, die wir zu jeder Tageszeit genießen können:

Die Brezel ist ein traditionelles salziges Gebäck, obwohl wir auch süße Brezeln finden. Genauer gesagt ist sie ein gesalzenes und pochiertes Brioche in Form einer Schleife oder eines gekreuzten Herzens, das mit grobem Salz bedeckt ist.

Die Moricette®, eine eingetragene Marke des Hauses Poulaillon, auch Moricette oder Malicette genannt, wird aus Brezelteig hergestellt und bildet ein längliches Brötchen, das auch für Sandwiches verwendet werden kann.

Der Flammkuchen (auch Flammkueche genannt) ist ein herzhafter Kuchen aus Sahne, Speck und Zwiebeln, der über einem Holzfeuer gebacken wird.

Der Gugelhupf ist ein traditionelles elsässisches Gebäck. Es handelt sich um einen Hefekuchen in Form eines Kranzes, der mit Rum und Rosinen aromatisiert und mit Mandeln bestreut wird. Man genießt ihn meist zum Frühstück oder als Zwischenmahlzeit, zusammen mit einem Kaffee oder Tee. Es gibt auch eine salzige Variante, die als Aperitif sehr beliebt ist. Sie ist eine unumgängliche kulinarische Spezialität der Region.

Dampfnüdle sind gedämpfte Hefeteigkugeln, die aus dem Elsass und der Schwarzwaldregion in Deutschland stammen. Sie werden oft als Nachtisch serviert, zusammen mit Fruchtkompott oder Glühwein. Dampfnüdle sind ein traditionelles Gericht der elsässischen Küche und können in vielen Restaurants und auf Märkten in der Region gefunden werden.

Manche Spezialitäten finden sich nicht das ganze Jahr über auf der Speisekarte eines Restaurants oder in den Schaufenstern der Bäckereien, sondern sind mehr saisonale Spezialitäten, die mit der Region und den Traditionen in Verbindung stehen.

Elsässische Spezialitäten im Rhythmus der Jahreszeiten

Das Elsass ist eine traditionsreiche Region und hat daher auch kulinarische Spezialitäten, die im Laufe der Jahreszeiten genossen werden können.

Im Karneval gibt es wieder die Schankala. Das sind typische Karnevalskrapfen, die frittiert und mit Puderzucker bestäubt werden. Ihr Name leitet sich aufgrund ihrer gedrehten Form vom elsässischen Wort “schenkel” ab, das “Keule” bedeutet. Zu den Schankala wird oft ein guter Kaffee oder ein Glas Glühwein getrunken, um sich während der Feierlichkeiten aufzuwärmen.

Zu Ostern gibt es dann je nach Region die Lammele oder Lamala. Das sind kleine Gebäckstücke in Form eines Osterlamms. Sie werden oft an Kinder verschenkt und können zum Frühstück oder als Nachtisch genossen werden. Die Lammform bezieht sich auf das Osterlamm. Lammele werden meist aus süßem Hefeteig hergestellt und mit Vanille oder Zitrone aromatisiert.

Die Spargelsaison im Elsass beginnt in der Regel Mitte April und dauert bis Ende Juni. Der weiße Spargel aus dem Elsass ist besonders für seinen feinen Geschmack und seine zarte Textur berühmt. Die örtlichen Landwirte arbeiten hart, um dieses köstliche Gemüse anzubauen, und viele Restaurants in der Region bieten spezielle Gerichte an, in denen der elsässische Spargel besonders gut zur Geltung kommt.

Ende September und Anfang Oktober haben wir im Elsass die Saison des neuen Weins. Es ist ein lang erwarteter festlicher Moment, an dem wir also neuen Wein zusammen mit Nüssen, gutem Brot und Wurstwaren genießen können.

Im Herbst bieten die Ferme Auberges Cochonnailles an. Das sind Menüs, die auf Schweinefleisch basieren. Sie bestehen meist aus einer Suppe, Blutwurst, Sauerkraut und Käse.

Der Nikolaustag ist ein Volksfest, das jedes Jahr am 6. Dezember im Elsass gefeiert wird. Er bietet die Gelegenheit, die berühmten “mennele”, auch “mannala” oder “mannele” (vom alemannischen Wort für “kleiner Mann”) genannt, zu probieren, kleine elsässische Brioches in Form eines Männchens. Der Tradition nach besucht der Heilige Nikolaus mit seinem Esel und Knecht Ruprecht die braven Kinder und beschenkt sie mit Süßigkeiten. Die Mennele werden dann oft bei diesem Besuch verteilt. Es ist eine schöne elsässische Tradition, die jedes Jahr Groß und Klein zusammenbringt.

Abschließend sei noch erwähnt, dass die Weihnachtsgastronomie im Elsass reich an kulinarischen Traditionen ist. Bredeles sind kleine, selbstgebackene Weihnachtsplätzchen, die oft mit Zimt, Anis oder Kokosnuss aromatisiert werden. Berawecka hingegen ist ein Kuchen aus getrockneten Früchten und Gewürzen, der oft mit Feigen, Nüssen, Rosinen und Orangenschalen verfeinert wird. Diese elsässischen Spezialitäten werden oft mit der Familie geteilt oder an den Weihnachtsfeiertagen verschenkt.

Elsässische salzige Spezialitäten

Zu den salzigen elsässischen Spezialitäten gehören :

Sauerkraut ist ein traditionelles Gericht aus dem Elsass, das auf fermentiertem Kohl basiert. Dieses Gericht wird meist mit Fleisch, Kartoffeln und Würstchen serviert. Wir können es auch mit Fischgerichten vorfinden. Es ist auf der ganzen Welt beliebt geworden und wird wegen seines einzigartigen Geschmacks und seiner knusprigen Konsistenz geschätzt.

Baeckeoffe ist ein unverzichtbares elsässisches Familiengericht, das aus mariniertem Schweine-, Hammel- und Rindfleisch, Kartoffeln, Zwiebeln und Karotten besteht. Das Ganze wird in einer Tonschale mit elsässischem Weißwein langsam gegart. Es ist ein geselliges und wärmendes Gericht, das man am besten mit der Familie oder mit Freunden genießt.

Schiffala sind kleine, salzige Krapfen, die typisch für die Region Elsass in Frankreich sind. Sie bestehen aus einem Teig aus Mehl, Milch, Eiern und Hefe, der mit geräucherten Speckwürfeln und fein gehackten Zwiebeln verfeinert wird. Der Teig wird dann in heißem Öl frittiert, bis er goldbraun und knusprig ist. Schiffala werden oft als Aperitif oder Vorspeise serviert, zusammen mit einem grünen Salat oder einer Sahnesoße. Sie sind wegen ihres herzhaften Geschmacks und ihrer weichen Textur sehr beliebt.

Spätzle sind kleine, tropfenförmige Nudeln, die traditionell zu Schmorgerichten oder Fleischgerichten serviert werden. Spätzle werden oft aus Mehl, Eiern, Salz und Wasser selbst hergestellt und können je nach Geschmack mit verschiedenen Kräutern und Gewürzen verfeinert werden.

Münsterkäse ist ein Weichkäse mit gewaschener Rinde, der eine geschützte Ursprungsbezeichnung trägt. Er wird aus Kuhmilch hergestellt und hat eine glatte, cremige Textur mit einem kräftigen, pikanten Geschmack. Er wird häufig mit Brot und Trockenfrüchten serviert und ist eine häufige Zutat in der elsässischen Küche. Sein Geruch kann ziemlich stark sein, aber lassen Sie sich nicht davon abhalten, ihn zu probieren! Wir verwenden ihn auch zum Überbacken von z. B. Gratins oder Flammkuchen.

Bibeleskaes (oder Bibeleskas) ist die Bezeichnung für elsässischen Frischkäse, der mit Sahne angereichert wird. Sein Name bedeutet wörtlich “Hühnerkäse”, da es sich ursprünglich um eine Zubereitung handelte, mit der kleine Küken gefüttert wurden. Wir servieren ihn oft mit Brat- oder Salzkartoffeln und/oder Aufschnitt und Brot.

Der Presskopf, wörtlich “gepresster Kopf”, ist eine elsässische kulinarische Spezialität, die aus den Teilen des Schweinskopfes (Wange, Schnauze, Zunge …) besteht, die zuvor gesalzen und dann mit Karotten, Estragon, Essig und elsässischem Weißwein gekocht wurden. Anschließend wird er geformt und in Gelee eingelegt. Diese Wurst wird oft mit Gewürzen wie Nelken, Muskat und Zwiebeln gewürzt. Kalt in dünnen Scheiben serviert, oft als Vorspeise, wird der Presskopf meist mit Kartoffelsalat, Rohkost oder Gewürzen wie Senf oder Gewürzgurken serviert.

Auch hier gab es offenbar eine Verwechslung zwischen Mettwurst und Fleischwurst!

Die Mettwurst ist eine traditionelle Wurst. Sie wird aus magerem und fettem Fleisch von Schweinen und Rindern hergestellt. Sie wird mit Gewürzen und Salz vermischt, lange gemischt und dann geräuchert. So erhält man die unverwechselbare, fast cremige Textur dieser im Elsass sehr beliebten Streichwurst, die man am besten mit einem guten Landbrot genießt.

In die gleiche Richtung geht die Fleischwurst. Sie ist eine Wurst, die aus gehacktem und gewürztem Schweinefleisch hergestellt wird. Sie kann kalt oder warm genossen werden und wird oft in Scheiben auf Brot mit Senf, in Salaten oder mit Sauerkraut serviert.

Als weitere herzhafte elsässische Spezialitäten können wir auch den Hahn im Riesling, den Winzersalat, den Zwiebelkuchen, die Torte, den Kartoffelsalat, das Rehragout, den Rotkohl mit Äpfeln und Kastanien, den Hasenpfeffer, die Leberknödel, die Kartoffelpuffer, die Forellen mit Mandeln und viele andere, die es zu entdecken gilt, hinzufügen.

Süße elsässische Spezialitäten

Im Elsass haben wir auch süße elsässische Spezialitäten wie Streusel oder viele verschiedene Arten von Kuchen.

Der elsässische Streuselkuchen (oder Streussel) ist ein Kuchen aus Mürbeteig, der mit zerbröselten Streusel, einer Mischung aus Zucker, Butter und Mehl, bedeckt ist. Streusel können mit Zimt, Vanille oder Mandeln aromatisiert werden. Elsässische Streusel werden oft als Nachtisch oder Zwischenmahlzeit zusammen mit einem Kaffee oder Tee serviert. Es ist ein herzhaftes und knuspriges Gebäck, das den Gaumen verwöhnt!

Auch auf den Dessertkarten können Sie leicht fündig werden: Zwetschgenkuchen, Blaubeerkuchen, Quarkkuchen, Apfelkuchen oder auch Lebkuchen.

Der Flammkuchen wird auch als süße Variante mit Apfel und Zimt, manchmal auch flambiert, oder mit Banane und Schokolade gegessen.

Im Elsass haben wir auch das Glück, eine große Weinregion zu sein. Die Nähe zur Weinstraße ermöglicht es uns, diese guten Gerichte mit sehr guten Weinen zu kombinieren. Im Elsass gibt es auch viele Brauereien und Brennereien. Das ist ideal, denn so können Sie ein gutes Bier genießen, während Sie ein Stück Flammekueche essen und zum Abschluss des Essens einen guten Schnaps (Schnaps, eine Spezialität, die von unseren deutschen Nachbarn stammt) trinken.

Wir haben Ihnen nicht alles verraten, damit Sie noch den Überraschungseffekt haben, wenn Sie sich die Speisekarte unserer Winstubs (typische Weinstuben-Restaurants im Elsass) ansehen. In der Region gibt es außerdem mehrere mit Michelin-Sternen ausgezeichnete Spitzenköche, die den Stolz des Elsass ausmachen.

In unseren nächsten Artikeln werden wir Ihnen mehr über diese verschiedenen Spezialitäten, ihre Geschichte und Zutaten erzählen und Ihnen unsere besten Rezepte verraten. 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *