Séjour sur mesure Alsace

Barr und seine Schätze

Das Elsass ist eine unvergleichliche historische und kulturelle Region im Osten Frankreichs, nahe der deutschen Grenze. Sie ist bekannt für ihre Gastronomie und ihr reiches architektonisches Erbe mit Städten wie Straßburg oder Colmar, aber auch Obernai, Sélestat oder Barr.

Barr ist eine typisch elsässische Stadt mit Charakter im Département Bas-Rhin, etwa 30 Kilometer südwestlich von Straßburg. Ihre Geschichte reicht bis in die Römerzeit zurück. Sie ist vor allem für ihre Rolle bei der Herstellung von Qualitätsweinen bekannt. Barr liegt an der Elsässischen Weinstraße und wird mit der ältesten Weinmesse des Elsass aus dem Jahr 1906 und dem historischen “Erntefest”, das seit 1952 das größte im Elsass ist und traditionell am ersten Oktoberwochenende stattfindet, als Weinhauptstadt des Elsass bezeichnet. Barr ist übrigens die Wiege des ersten elsässischen Gewürztraminer-Rebstocks.

Außerdem war die Stadt Schauplatz zahlreicher historischer Ereignisse, insbesondere während des Dreißigjährigen Krieges und der Französischen Revolution. Heute ist Barr mit seinen charmanten Kopfsteinpflasterstraßen, Fachwerkhäusern und den umliegenden Weinbergen ein ideales Reiseziel im Elsass.

Der Name “Barr” soll einen germanischen Ursprung haben und vom deutschen Wort “bar” abstammen, das “nackt” oder “leer” bedeutet, und im weiteren Sinne “offenes”, “kahles” oder “gerodetes” Gelände, ein Name, der von Einwanderern von jenseits des Rheins vergeben wurde.

Nehmen Sie sich Zeit, um die malerischen Fachwerkhäuser und die charmante historische Innenstadt zu betrachten, die bemerkenswert gut erhalten geblieben ist. Es gibt eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten in der Stadt, darunter die protestantische Kirche Saint-Martin, das Rathaus, die zahlreichen Brunnen, die Rue Neuve, der Sentier des Amandiers oder das Museum Folie Marco. In der Umgebung der Stadt gibt es außerdem zahlreiche Weinberge zu erkunden.

Hier sind einige der Schätze von Barr:

Die protestantische Kirche Saint-Martin

Die protestantische Kirche Saint-Martin ist ein religiöses Gebäude, dessen Ursprünge bis in die Merowingerzeit zurückreichen. Ihr romanischer Turm aus dem 12. Jahrhundert steht unter Denkmalschutz. Die Kirche ist für ihre schöne Fassade mit romanischen Skulpturen und ihren hellen und eleganten Innenraum mit Orgel, Glasfenstern und einem Barockaltar bekannt. Sie ist Saint-Martin, dem Schutzheiligen der Stadt, geweiht und ein bemerkenswertes Beispiel für die Architektur im Elsass.

Das Rathaus

Das Rathaus ist ein unter Denkmalschutz stehendes Gebäude im Stadtzentrum. Es wurde 1640 im Renaissancestil auf den Ruinen einer alten Festung errichtet, von der noch ein großer Teil der Mauer erhalten ist. Das Gebäude hat eine schöne Fassade mit Ornamenten aus rosafarbenem Sandstein.

Der Kirchberg

Der Kirchberg, auf Elsässisch “colline de l’église”, ist ein Ortsteil, der seinen Namen der auf seinem Gipfel errichteten Kapelle Saint-Martin verdankt. Er ist für seine Weinberge bekannt, insbesondere für den berühmten Grand Cru du Kirchberg, einen der 51 Grand Cru-Weine des elsässischen Weinbaugebiets, der seit 1760 angebaut wird. Der Hügel ist außerdem ein beliebtes Ausflugsziel für Naturliebhaber und bietet Wanderern einen Panoramablick auf die Stadt Barr.

Der Weinberg

Barr ist wirklich eine “Stadt in den Weinbergen” mit einer langen Geschichte und Tradition. Die Weinberge von Barr wurden bereits im 8. Jahrhundert in einem Dokument der Abtei Fulda erwähnt, und im 16. Jahrhundert entwickelte sich Barr zu einer bedeutenden Weinstadt mit fast 600 Winzern. Das Weinbaugebiet von Barr ist für seine elsässischen Weißweinappellationen bekannt, insbesondere für Riesling, Pinot Gris und Gewürztraminer. Die Weinberge sind an sonnigen, besonders steilen Hängen gepflanzt und profitieren von einem tiefen Boden und einem halbkontinentalen Klima, die für den Anbau von Weinen mit hervorragender Struktur, Frische und aromatischer Intensität geeignet sind.

Die Brunnen

In Barr gibt es zahlreiche alte Brunnen, einer schöner als der andere, die auf den verschiedenen Plätzen der Stadt verteilt sind, darunter der Brunnen des Kindes mit der Muschel auf dem Rathausplatz aus dem Jahr 1876, der Gaensbrunnel (oder “Gänsebrunnen”), der älteste Brunnen der Stadt aus dem Jahr 1857 gegenüber der Folie Marco, der Roescheneck-Brunnen, der an ein Haus in der Rue des Boulangers angebaut ist und mit Wasser vom Kirchberg gespeist wird, der Stockpflugbrunnen seit 1860, und nicht zu vergessen der sogenannte Kartoffelbrunnen, der 1873 gebaut wurde und sich auf dem Platz mit demselben Namen nur wenige Meter von der Unterkunft “Chez l’Alsacien” entfernt befindet.

Die Rue Neuve

Die Rue Neuve de Barr ist eine der ältesten Straßen der Stadt. Sie stammt aus dem Mittelalter und wurde nach einem großen Brand im 17. Jahrhundert als erste wiederaufgebaut, daher ihr Name.
Heute ist die Rue Neuve eine Fußgängerzone im historischen Zentrum der Stadt, die sich besonders gut zu Fuß erkunden lässt. Bewundern Sie die vielen bunten Fachwerkhäuser und legen Sie unbedingt einen Stopp in einem der privaten Höfe ein, die von der Straße aus zugänglich sind. Dieser bemerkenswerte Hof ist um zwei für die Region typische Häuser herum angelegt, in denen unter anderem ein Teufelskopf und ein Engelskopf in das Holz geschnitzt sind, um das Böse abzuwehren und das Haus zu schützen.

Das Musée de la Folie Marco

Das Musée de la Folie Marco steht für die elsässische Lebenskunst, die in diesem großen historischen Haus mit seiner schönen Fassade mit 21 Fenstern, das heute ein Museum für dekorative Kunst ist, vereint ist. Das Gebäude wurde im 18. Jahrhundert von Louis-Félix Marco, dem Vogt (oder Justizbeamten) der Herrschaft Barr, errichtet, der diesem Sommerhaus “in den Blättern” (vom lateinischen folia) seinen Namen gab. Hier können Sie bürgerliche elsässische Möbel aus dem 17. bis 19. Jahrhundert, von der Renaissance bis zur Restauration, entdecken, die durch Sammlungen von Fayencen, Porzellan, Zinn und lokalen Souvenirs ergänzt werden. Und vergessen Sie nicht, einen Abstecher in den 2.400 m² großen Garten zu machen, der mit seinen zahlreichen Pflanzen und Essenzen eine Oase der Ruhe im Herzen der Stadt darstellt und einen Besuch wert ist.

Außerdem ist der Clos de la Folie Marco, der seit 1962 von der Domaine Hering bewirtschaftet wird, heute das größte geschlossene Weingut im Herzen der Stadt.

Barr, eine gastfreundliche und lebendige Stadt: Seine Geschäfte und gastronomischen Orte: Restaurants, Bäckerei, Teesalon, ...

Barr ist eine Stadt, in der es sich gut leben lässt. Wir haben sie bei zahlreichen Spaziergängen entlang der Weinberge entdeckt. Wir waren verzaubert von den Fachwerkhäusern, die die gepflasterten Straßen säumen, in denen man gerne flaniert, vorbei an charmanten Boutiquen und Feinschmeckerrestaurants, dem lokalen Markt und den Winzern, bei denen wir heute unsere Lieblingsweine kaufen, den Spazierwegen, die von der Stadt durch die Weinberge und dann in den Wald auf den Höhen der Stadt bis zu den Schlössern Andlau, Spesbourg und Landsberg führen, die keine Geheimnisse mehr für uns haben.

Nehmen Sie Platz und teilen Sie einen geselligen Moment!

Das Elsass ist eine Region, die für ihre Geselligkeit, ihren herzlichen Empfang und ihre Gastronomie bekannt ist. Die Einwohner sind stolz auf ihre Kultur und ihre Traditionen und teilen diese oft gerne mit den Besuchern. Die elsässischen Dörfer sind oft sehr malerisch und bieten eine authentische und freundliche Atmosphäre. Außerdem ist die Region für ihre Weine und ihre Küche berühmt, deren Spezialitäten oft in traditionellen Restaurants, den sogenannten “Winstubs”, serviert werden.

In Barr finden Sie alles, was Sie brauchen, um sich auf die beste Art und Weise zu verpflegen, vom elsässischen Bistro, in dem köstliche Flammkuchen serviert werden, bis hin zum Restaurant, das mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet wurde.
Gleich gegenüber unserer Unterkunft “Chez l’Alsacien” können Sie die Türen der Pâtisserie Oster öffnen, die seit 1904 eine echte Institution in Barroise ist und Ihre Geschmacksknospen begeistern wird. Wählen Sie aus den köstlichen Patisserien oder machen Sie einen Halt in seinem Teesalon.

Die umliegenden Schlösser

Etwas weiter entfernt können Sie zu Fuß oder mit dem Fahrrad auch drei verschiedene Schlösser entdecken, die typisch für die Region sind, wie das Schloss Andlau, die Spesburg und das Schloss Landsberg.

Die Burg Andlau (oder Haut-Andlau) ist eine mittelalterliche Burg in den Hügeln oberhalb der Stadt Andlau. Sie wurde im 13. Jahrhundert erbaut und ist heute eine Ruine, aber große Teile der Burg stehen noch, darunter die beiden charakteristischen Rundtürme und ein Spitzbogentor. Hier werden historische, unterhaltsame, sportliche und pädagogische Führungen angeboten. Besucher können die Ruinen erkunden und einen Panoramablick auf die umliegenden Weinberge genießen.

In der Folgezeit befindet sich die Spesburg, zu der Sie ein schöner Spaziergang führt. Es handelt sich um eine mittelalterliche Festung aus dem 13. Jahrhundert. Sie wurde auf einem Hügel über dem Dorf Andlau erbaut und bietet einen Panoramablick auf die Umgebung. Sie ist ebenfalls eine Ruine, aber es gibt noch einige Mauern und Türme, die einen Einblick in ihre ursprüngliche Architektur zeigen.

Schließlich können Sie auch das Schloss Landsberg entdecken, das sich in den Höhen der Gemeinde Heiligenstein befindet. Jahrhundert erbaute mittelalterliche Burg, die für ihren beeindruckenden quadratischen Bergfried bekannt ist.

Wie Sie sehen, vereint Barr zahlreiche Schätze für einen ungewöhnlichen Aufenthalt im Elsass.

Aber Barr hat noch viele andere Schätze zu bieten, die allen Liebhabern des süßen Lebens auf elsässische Art gefallen. Seien Sie neugierig und lassen Sie sich überraschen …

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *